Alles hat seine Stunde.
Das Buch Kohelet 3,1

Der Ahornhof, der Pfarrhof von Gries im Sellrain, zeigt auf der Fassade das Zifferblatt (1730) einer mechanischen Uhr und eine Sonnenuhr

Zifferblätter am spätgotischen Turm der Pfarrkirche Berndorf bei Salzburg und am Turm aus 1760 der Kapelle zu den Heiligen Sebastian und Anna, Sonnenuhr aus 1969 am Sakristeianbau der Pfarrkirche

Zifferblatt und Sonnenuhr am Turm der Pfarrkirche Wagrain, Pongau, gotischer Südturm 2. Hälfte des 15. Jahrhunderts

Zifferblatt und Sonnenuhr am Torturm des Jagdschlosses im ehemaligen Benediktinerkloster Hirsau im Nordschwarzwald

Der Turm der Pfarrkirche Hippach im Zillertal mit zwei Sonnenuhren

Die Sonnenuhr mit der Madonna und zwei Zifferblätter der Turmuhr am 1857 aufgebauten neogotischen Turm der Pfarrkirche Mariapfarr im Lungau

Turmuhrzifferblatt und Sonnenuhr am Amalientrakt der Wiener Hofburg

 


Die Türme der Wallfahrtskirche Maria Bühel, Oberndorf bei Salzburg, tragen links eine Sonnenuhr und rechts ein Zifferblatt der mechanischen Turmuhr. (Foto Hutter)

Der Kirchturm von St. Andrä im Lungau ist mit 1687 datiert: oberhalb des Zifferblatts eine Sonnenuhr (Foto Hutter)

Eine mit dem Zifferblatt der Turmuhr kombinierte Sonnenuhr an einer Gaube im Kloster Bebenhausen in Tübingen (Foto Michael Domanig)

Die Sonnenuhr am Dechantshof Thalgau und ein Zifferblatt an der Pfarrhofkapelle.

Zifferblatt und Sonnenuhr an der Jakobskirche in Boente am Camino Frances, Spanien

1650 lieferte Hans Sauter, der Vater des in diesem Jahr geborenen Jeremias Sauter, eine Turmuhr nach Vigaun. Die Sonnenuhr an der Dorfplatzseite der spätgotischen Kirche weist die Jahreszahl 1763 auf.

St. Georgen bei Salzburg: Zifferblatt und Sonnenuhr am Turm der Dekanatskirche St. Georgen bei Salzburg